Login



Fußball: Sieg bei der Generalprobe

01.08.2021: ASV Weinzierlein II - SV Poppenreuth II 3:2 (2:0)

Der ASV Weinzierlein hatte die erste Hälfte fest im Griff. Nach 25 Minuten zirkelte Felix Höhn einen Freistoß von der rechten Seite auf Philipp Hüttinger, der hatte per Kopf keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Wenig später war es Weinzierleins Spielertrainer, der eine Ecke direkt verwandelte. Poppenreuth brachte kaum eine Offensivaktion zustande, so gings mit einem verdienten 2:0 in die Pause.

Im zweiten Durch drehte der SV Poppenreuth auf und innerhalb von 7 Minuten das Spiel. Calvin Michl wurde zunächst links nach vorne geschickt und zauberte vom linken Strafraumeck die Kugel über Keeper Julian Wald hinweg in die Maschen. Wieder nach einem langen Zuspiel lupfte erneut Calvin Michl das Leder zum Ausgleich ins Tor.

Nun hatten die Gäste Oberwasser und es brauchte eine weitere Standardsituation, damit Weinzierlein wieder das Heft in die Hand bekam. Nach einer Ecke wurde David Abel im Strafraum gehalten, Schiedsrichter Edin Dizdarevic zeigte sofort auf den Punkt. Felix Höhn ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte sein Team nach einer Stunde wieder in Front. Dominic Beck hatte fünf Minuten später die Vorentscheidung auf dem Fuß, traf nach Zupsiel von Selim Bektas aber nur den Pfosten.

Der SV Poppenreuth steckte bis zum Schluss nicht auf und bemühte sich um den Ausgleich. Im Abschluss fehlte dann aber die Präszision.

Am Ende blieb es beim knappen ASV-Sieg, nicht zuletzt wegen eines gut aufgelegten Felix Höhn, der mit zwei Treffern und einer Vorlage maßgeblichen Anteil hatte.

Allerdings wird sein Team nächste Woche zum Saisonauftakt gegen den FSV Stadeln III deutlich mehr abrufen müssen, als gegen einen vor allem in der ersten Hälfte wenig überzeugenden SV Poppenreuth.

201.jpg
Bilder: Dieter Reiser - alle Rechte vorbehalten
200.jpg
201.jpg
202.jpg
203.jpg
204.jpg
205.jpg
206.jpg
207.jpg
208.jpg

Weitere Informationen und die Mannschaftsaufstellungen gibt es im Liveticker.

Tore: 1:0 Hüttinger (25.), 2:0 F. Höhn (30.), 2:1, 2:2 Michl (51., 58.), 3:2 F. Höhn (60., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Edin Dizdarevic (FSV Satdeln)

Zuschauer: 20

Fußball: Erinnerungen (Malle 2014)

14.07.2014 - Die Abschlussfahrt der 2. und 1. Mannschaft in das 17. Bundesland war ein voller Erfolg!

Planer Andy wählte in weiser Voraussicht das Endspielwochenende als Reisetermin. Trotz eng gestecktem Zeitplan haben wir fast alle Ziele erreicht. Einige Teilnehmer mussten im Terminal erst mal auf den „ReiserLeiter“ warten. Der wurde dann zusammen mit dem Coach, übrigens Namensgeber für die berühmten „Ray Beri“- Brillen, mit einem sehr frühen Frühstück überrascht. Frisch gestärkt erreichten wir nicht nur pünktlich den Flieger, sondern sogar das Hotel. Die Wartezeit bis zur Zimmerübernahme überbrückten wir spontan mit der ersten Exkursion. Die Anpassung an die örtlichen Gepflogenheiten erfolgte rasch, allerdings fiel das Weißwurstfrühstück einem Lieferengpass beim süßen Senf zum Opfer. Der Nachmittag blieb zur freien Verfügung, am Abend standen verschiedene Lokaltests auf dem Programm.

Das Ziel für Samstag war das kleine WM-Finale. Ein ruhiger Abend also, aber teambildend mit interessanten Gesprächen. Am Sonntagmorgen stiegen Vorfreude auf das WM-Finale und Spannung auf den Siedepunkt. Bereits zehn Stunden vor Spielbeginn übernahm unser Vorauskommando die Plätze im Mega-Park und hielt tapfer durch. Bis zum Anstoß mussten wir leider einen Verlust verzeichnen. Allerdings war nicht, wie zu vermuten wäre, der Alkohol Schuld, sondern vielmehr der Einlassstopp. Doch die Stippvisite von Sven und Daniel egalisierte locker das Defizit. Zusammen mit tausenden Fans die Nationalhymne zu singen bereitete jedem Gänsehaut. Sieben Minuten vor dem Ende der Verlängerung entlud sich die Spannung in einem unbeschreiblichen Jubel. „Anns schießen und dann nausklopfen“ – darin haben wir ja Erfahrung und so bestand am Sieg kein Zweifel mehr. Bei der Siegerehrung und „you never walk alone“ gab es wieder Gänsehaut und ehrliche Freudentränen.

Nach der ausgiebigen Siegesfeier lud der Montag dazu ein, Sonne, Strand und Meer auch noch kennen zu lernen. Selbst ein Café an der Promenade erhielt Besuch vom ASV. Leider neigte sich der Tag viel zu schnell dem Ende und damit dem Aufbruch zum Flughafen entgegen. Im Flieger blieben wir nicht unerkannt, denn der Kapitän begrüßte uns mit „Willkommen an Bord, Weltmeister“. Kurz nach Mitternacht erreichten wir mit dem vierten Stern im Gepäck wieder vollzählig NUE.

Webshop

Vorteilswelt

Der ASV auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen