Login



Fußball: Erinnerungen (Malle 2014)

14.07.2014 - Die Abschlussfahrt der 2. und 1. Mannschaft in das 17. Bundesland war ein voller Erfolg!

Planer Andy wählte in weiser Voraussicht das Endspielwochenende als Reisetermin. Trotz eng gestecktem Zeitplan haben wir fast alle Ziele erreicht. Einige Teilnehmer mussten im Terminal erst mal auf den „ReiserLeiter“ warten. Der wurde dann zusammen mit dem Coach, übrigens Namensgeber für die berühmten „Ray Beri“- Brillen, mit einem sehr frühen Frühstück überrascht. Frisch gestärkt erreichten wir nicht nur pünktlich den Flieger, sondern sogar das Hotel. Die Wartezeit bis zur Zimmerübernahme überbrückten wir spontan mit der ersten Exkursion. Die Anpassung an die örtlichen Gepflogenheiten erfolgte rasch, allerdings fiel das Weißwurstfrühstück einem Lieferengpass beim süßen Senf zum Opfer. Der Nachmittag blieb zur freien Verfügung, am Abend standen verschiedene Lokaltests auf dem Programm.

Das Ziel für Samstag war das kleine WM-Finale. Ein ruhiger Abend also, aber teambildend mit interessanten Gesprächen. Am Sonntagmorgen stiegen Vorfreude auf das WM-Finale und Spannung auf den Siedepunkt. Bereits zehn Stunden vor Spielbeginn übernahm unser Vorauskommando die Plätze im Mega-Park und hielt tapfer durch. Bis zum Anstoß mussten wir leider einen Verlust verzeichnen. Allerdings war nicht, wie zu vermuten wäre, der Alkohol Schuld, sondern vielmehr der Einlassstopp. Doch die Stippvisite von Sven und Daniel egalisierte locker das Defizit. Zusammen mit tausenden Fans die Nationalhymne zu singen bereitete jedem Gänsehaut. Sieben Minuten vor dem Ende der Verlängerung entlud sich die Spannung in einem unbeschreiblichen Jubel. „Anns schießen und dann nausklopfen“ – darin haben wir ja Erfahrung und so bestand am Sieg kein Zweifel mehr. Bei der Siegerehrung und „you never walk alone“ gab es wieder Gänsehaut und ehrliche Freudentränen.

Nach der ausgiebigen Siegesfeier lud der Montag dazu ein, Sonne, Strand und Meer auch noch kennen zu lernen. Selbst ein Café an der Promenade erhielt Besuch vom ASV. Leider neigte sich der Tag viel zu schnell dem Ende und damit dem Aufbruch zum Flughafen entgegen. Im Flieger blieben wir nicht unerkannt, denn der Kapitän begrüßte uns mit „Willkommen an Bord, Weltmeister“. Kurz nach Mitternacht erreichten wir mit dem vierten Stern im Gepäck wieder vollzählig NUE.

Fußball: Erste mit Lucky-Punch gegen SV Großhabersdorf

18.10.2020: ASV Weinzierlein - SV Großhabersdorf 2:1 (0:1)

Der SV Großhabersdorf kam besser in die Partie und bestimmte weitgehend die erste Halbzeit. Den Führungstreffer erzielte Patrick Zürner nach einer Ecke. Weinzierlein schaffte den einen oder anderen Konter, war im Abschluss aber wenig gefährlich. Die beste Möglichkeit vereitelte Keeper Tobias Schwab, indem er einen Schuss von Peter Strickstrock entschärfte.

Der Seitenwechsel läutete auch die Wende im Spiel ein. Weinzierlein war präsenter und aktiver. Es dauerte gerade mal vier Minuten bis zum Ausgleich. Tobias Peters Flanke aus dem Halbfeld schien zunächst geklärt. Dann landete der Ball zu Tim Burghart, der sich ein Herz fasste und aus 20 Metern abzog. Der Aufsetzer schlug unhaltbar ein. Weinzierlein blieb weiter am Drücker und wäre 10 Minuten später beinahe in Führung gegangen. Peter Strickstrock eroberte links im Strafraum den Ball. Sein Passversuch in die Mitte ging schief, aber auch Keeper Tobias Schwab ließ den Ball passieren, der dann an den Pfosten klatschte.

Die Gäste blieben dran und erspielten sich ebenfalls Chancen, richtig gefährlich wurde es aber nicht. Auf der anderen Seite köpfte Daniel Pröpster zwar einen Freistoß auf die Latte, aber sonst sprang auch nicht Zählbares heraus. Der Lucky-Punch gelang Weinzierlein dann in der Nachspielzeit. Stefan Schmidt zirkelte das Leder aus halbrechter Position in den Strafraum auf Peter Strickstrock. Dessen Abschluss wurde zwar geblockt, den Abpraller versenkte dann aber Daniel Pröpster zum umjubelten Führungstreffer.

So siegte der ASV Weinzierlein dank einer erheblichen Leistungssteigerung in Halbzeit Zwei, während es der SV Großhabersdorf im ersten Durchgang versäumte, eine höhere Führung herauszuschießen. So fiel auch das Fazit der beiden Trainer aus.

Marco Rietz (SV Großhabersdorf): "Wir haben der Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Da muss es mindesten 4:1 für uns stehen. Nach der Pause war Weinzierlein stärker, wir haben uns gegenseitig neutralisiert und am Ende verdient verloren, weil wir nicht mehr entgegenzusetzen hatten."

Damian Gliscinski: "In der ersten Halbzeit haben wir verpasst das umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben. In der zweiten Halbzeit stimmten Einstellung und Moral, das hat uns den lang erhofften Sieg gebracht. Glückwunsch an meine Mannschaft."

101.jpg
Bilder: Dieter Reiser - alle Rechte vorbehalten
101.jpg
102.jpg
103.jpg
104.jpg
105.jpg
106.jpg
107.jpg
108.jpg

ASV Weinzierlein: Holzschuh, Popp, Peter, Denninger, O. Höhn, Burghart, Abel (69. Abel), Scholze, Pröpster, Strickstrock (93. Zeh), Gliscinski (59. Hölzl)

SV Großhabersdorf: Schwab, Ünle, Kleinschroth,, Süßmann, Zürner (73. Porley), Scheer (63. Kipfmüller), Dürbeck, Massl, Lang, Hutter

Tore: 0:1 Zürner (24.), 1:1 Burghart (49.), 2:1 Pröpster (91.)

Schiedsrichter: Martin Zelch (TSV Lehrberg)

Zuschauer: 50

Webshop

Vorteilswelt

Der ASV auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen