Login



Fußball: Trennung von Trainer Ender Yanik

Der ASV Weinzierlein-Wintersdorf hat mit sofortiger Wirkung seinen Trainer Ender Yanik beurlaubt. Die Verantwortlichen reagierten damit auf die sportliche Talfahrt der letzten Wochen.

Zum Ende der Saison hätten sich die die Wege ohnehin getrennt. Nach intensiven Gesprächen und reiflicher Überlegung entschied sich der 37-Jährige gegen eine Verlängerung seines Vertrags. Als Hauptgrund nannte er eine sportliche Neuorientierung, weg vom Breitensport Fußball, hin zum Personal-Training. In diesem Rahmen wird er als Personal-Trainer und Live-Fitness-Coach bei McFit in Nürnberg tätig sein. Ender Yanik trat im Spätherbst 2016 sein Amt an.

Bernd Hiltl, stv. Abteilungsleiter Fußball: "Es war keine einfache Entscheidung und hoffen mit dem Wechsel auf neue Impulse für die Mannschaft. Wir danken Ender Yanik für seine Arbeit im Verein und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute." Bis zum Saisonende wird das Trainer-Team der 2. Mannschaft, Felix Höhn und Steffen Ewinger, beide Teams coachen.

Für die kommende Saison ist schon ein Nachfolger gefunden, der in den nächsten Tagen vorgestellt wird.

Fußball: Zweite siegt im Derby

15.04.2018: ASV Weinzierlein II - SV Raitersaich II 2:0 (0:0)

Der ASV Weinzierlein hatte von Beginn an mehr vom Spiel, die Gäste agierten vorsichtig und leisteten sich zahlreiche Abspielfehler. Auch die Führung des ASV wurde vom SVR begünstigt. In einem Getümmel in der rechten Seite des Strafraums traf ein Abwehrspieler Narot Levonyan am Bein. Den fälligen Elfer verwandelte Felix Höhn sicher. Bis zur Pause erspielten sich die Platzherren noch die eine oder andere Torchance. Doch einmal kratzte Tim Sträßner einen Schuss von Dominic Beck von der Linie, das andere Mal trat der ASV-Stürmer nur den Pfosten.

Auch nach dem Seitenwechsel erspielte sich der SV Raitersaich keine nennenswerte Torchance. Allerdings sorgte Keeper Ken Schiller dafür, dass Weinzierleins Offensive verzweifelte. Erst als in der 78. Spielminute seine Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, landete die Kugel am Elfmeterpunkt vor Dominic Becks Füßen. Der legte den ganzen Frust in den Abschluss und traf unhaltbar.

Am Ende siegte der ASV Weinzierlein zwar mit 2:0, allerdings ist für die Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben eine deutliche Leistungssteigerung notwendig.

ASV Weinzierlein II: Heißmann, Müller, Strachota, Heuke (46. Pohl), Höhn, Wörner, Beck, Popp, Rödamer, Hirt (61. Ewinger), Levonyan (46. Ertel)

SV Raitersaich II: Schiller, Graziano, Leberer, Bauer, Sträßner, Pfannschmidt, Albert, Kittler (81. Goth), Russo (78. Hamperl), Pirner, Konopik (88. Müller)

Tore: 1:0 F. Höhn (16. Foulelfmeter), 2:0 Beck (78.)

Schiedsrichter: Wolfgang Beer (SV Brunn)

Zuschauer: 30

Webshop

Der ASV auf Facebook