Login



Fußball: Knappe Niederlage beim Spitzenreiter

29.09.2013: SV Hagenbüchach - ASV Weinzierlein 2:1 (1:0)

Bei strahlendem Sonnenschein erspielten sich die Gastgeber meht Spielanteile. Torchancen blieben allerdings Mangelware. Erst eine Einzelleistung von Deniz Arici sorgte für die Führung des Spitzenreiters. Als nach der Pause Philipp Roth das 2:0 erzielte, schien das Spiel gelaufen. Doch der ASV Weinzierlein gab sich keineswegs geschlagen, sondern bemühte sich um den Anschlusstreffer, den schließlich Peter Strickstrock markierte. In der Schlussphase versiebte Hagenbüchach einige Konterchancen, während Weinzierlein vergeblich auf den Ausgleich hoffte.

SV Hagenbüchach: Wester, Gottwald, Heid, Bischof, Roth (79. Schuh), Ivkovic, Arici, Tektemir, Fioti, Pfau, Rösch

ASV Weinzierlein: Whitehead, Strickstrock, Peter, Scholze, Höhn, Haberstock, Burghart (59. Schuhmann, 86. Völkel), Pröpster, Güßregen, Wörner, Antweiler

Tore: 1:0 Airic (39.), 2:0 Roth (48.), 2:1 Strickstrock (68.)

Schiedsrichter: Dominic Nöegel (Kunreuth)

Zuschauer: 130

Fußball: 7:1 Niederlage in Vach

29.09.2013: ASV Vach II - ASV Weinzierlein II 7:1 (3:1)

Der ASV Vach startete besser in die Partie und erzielte das erste Tor bereits nach drei Minuten. Schiedsrichter Michael Sundelin hatte allerdings eine Abseitsposition gesehen - Glück für Weinzierlein. Es dauerte ein knappe Viertelstunde, ehe der ASV zu einer ersten Chance kam. Steffen Ewinger flankte von links nach innen, Frank Loidold verpasste den Kopfball nur knapp. Ein Freistoß sorgte dann für die Vacher Führung. Marco Zwicker brachte den Ball von links hoch nach innen. Kapitän Patrick Hankele nahm das Leder aus dem Lauf direkt und ließ Keeper Christian Heißmann vom Fünfereck aus keine Chance. Danach machte der Weinzierlein Druck, blieb aber zunächst glücklos. So traf Steffen Ewinger nach einem schönen Solo von der Mittellinie nur die Latte. Im Gegenzug jubelte Vach wieder vergeblich, Schiedsrichter Michael Sundelin hatte den Torschützen im Abseits gesehen. Als Patrick Hankele einen weiten Ball von Felix Höhn über seinen Keeper hinweg ins eigene Tor lenkte, durfte Weinzierlein jubeln. Die Freude währte nur kurz. Nach einem Abspielfehler im Spielaufbau konterte Vach blitzschnell, René Küffner passte von links auf den eben erst eingewechselten André Leykauf. Der hatte keine Mühe, den Ball im leeren Tor unterzubringen.

Als kurz nach der Pause Marco Scheuerer eine Ecke von Marco Stricker im Tor unterbrachte, war das Spiel entschieden. Weinzierlein spielte zwar weiter mutig nach vorne, konnte sich aber keine zwingende Torchance erarbeiten. Nach Daniel Emrichs Unbeherrschtheit musste die Mannschaft die letzten 25 Minuten in Unterzahl spielen. Vach legte prompt weitere Tore nach. Zunächst versenkte MArco Metz einen Freistoß vom linken Strafraumeck. Wenig später konnte die Gäste-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern, Felix Rose fasste sich aus 25 Metern ein Herz und traf zum 6:1. Danach sorgte insbesondere Christian Heißmann bei Vach für Verzweiflung. So parierte er René Küffners Schuss aus kurzer Distanz noch zur Ecke. Gegen Marco Strickers abgefälschten Schuss aus 25 Metern war dann aber machtlos.

ASV Vach II: Müller, Schottroff, Zink, Hankele, P. Scheuerer, Zwicker, Roumeliotis, Krieger, M. Scheuerer, Metz, Küffner / Leykauf, Rose, Mazza

ASV Weinzierlein II: Heißmann, Vaillant, Zimmermann, Zelenka, Gräupner, Ewinger, Loidold, Hirt, Emrich, F. Höhn, Rödamer / P. Höhn, Müller, Smura

Tore: 1:0 Hankele (17.), 1:1 Hankele (27. Eigentor), 2:1 Leykauf (32.), 3:1 Küffner (41.), 4:1 Scheuerer (51.), 5:1 Metz (68.), 6:1 Rose (70.), 7:1 Zwicker (88.)

Schiedsrichter: Sundelin (SC Germania)

Zuschauer: 30

besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Emrich (ASV Weinzierlein, wg. Tätlichkeit)

Webshop

Der ASV auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen