Login



Fußball: Zweite siegt im Derby

15.04.2018: ASV Weinzierlein II - SV Raitersaich II 2:0 (0:0)

Der ASV Weinzierlein hatte von Beginn an mehr vom Spiel, die Gäste agierten vorsichtig und leisteten sich zahlreiche Abspielfehler. Auch die Führung des ASV wurde vom SVR begünstigt. In einem Getümmel in der rechten Seite des Strafraums traf ein Abwehrspieler Narot Levonyan am Bein. Den fälligen Elfer verwandelte Felix Höhn sicher. Bis zur Pause erspielten sich die Platzherren noch die eine oder andere Torchance. Doch einmal kratzte Tim Sträßner einen Schuss von Dominic Beck von der Linie, das andere Mal trat der ASV-Stürmer nur den Pfosten.

Auch nach dem Seitenwechsel erspielte sich der SV Raitersaich keine nennenswerte Torchance. Allerdings sorgte Keeper Ken Schiller dafür, dass Weinzierleins Offensive verzweifelte. Erst als in der 78. Spielminute seine Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, landete die Kugel am Elfmeterpunkt vor Dominic Becks Füßen. Der legte den ganzen Frust in den Abschluss und traf unhaltbar.

Am Ende siegte der ASV Weinzierlein zwar mit 2:0, allerdings ist für die Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben eine deutliche Leistungssteigerung notwendig.

ASV Weinzierlein II: Heißmann, Müller, Strachota, Heuke (46. Pohl), Höhn, Wörner, Beck, Popp, Rödamer, Hirt (61. Ewinger), Levonyan (46. Ertel)

SV Raitersaich II: Schiller, Graziano, Leberer, Bauer, Sträßner, Pfannschmidt, Albert, Kittler (81. Goth), Russo (78. Hamperl), Pirner, Konopik (88. Müller)

Tore: 1:0 F. Höhn (16. Foulelfmeter), 2:0 Beck (78.)

Schiedsrichter: Wolfgang Beer (SV Brunn)

Zuschauer: 30

Fußball: Erste geht gegen Raitersaich unter

15.04.2018: ASV Weinzierlein - SV Raitersaich 0:10 (0:5)

Der SV Raitersaich wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Die erste Chance des Spiels hatte allerdings der ASV Weinzierlein. Philipp Hüttinger zog aus halbrechter Position ab, Keeper Florian Vogl klärte zur Ecke. Die Gäste waren in der Folge im Spiel nach vorne kaum zu stoppen. Kaum 10 Minuten waren gespielt, da konnte ASV-Keeper Christian Heißmann einen Schuss zwar noch abwehren, den Abpraller versenkte Sebastian Pasieka. Wenig später traf Bernd Grillenberger mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern genau ins Dreieck. Weinzierlein konnte sich kaum befreien. Spätestens als Spielertrainer Dietmar Kusnyarik eine flach hereingespielte Ecke ins Gehäuse schob, war die Partie entschieden. Florian Müller legte kurz vor der Pause noch zwei Treffer nach. Nach dem Seitenwechsel schaltete Raitersaich zwei Gänge zurück. Weinzierlein kam so das eine oder andere Mal vors Gästetor, richtig gefährlich wurde es aber kaum. Auf den anderen Seite brachte ASV-Keeper die Raitersaicher Offensive das eine oder andere Mal zu Verzweiflung. Es dauerte bis zur 66. Spielminute, ehe Dominik Steinlein eine schöne Kombination zum 0:6 abschloss. Bis zur Schlussphase schien es dabei zu bleiben, dann schwanden bei Weinzierlein endgültig die Kräfte. Dominik Steinlein versenkte ein Zuspiel von Florian Schütz, Florian Müller tanzte seinen Gegenspieler und Keeper Heißmann aus uns spitzelte das Leder ins kurze Eck. In der Nachspielzeit trug sich Ngoc Luu noch mit einem Kopfballtreffer und Florian Müller mit dem 0:10 in die Torschützenliste ein.

Der SV Raitersaich unterstrich eindrucksvoll seine Aufstiegsambitionen, während der ASV Weinzierlein mit dieser Leistung Richtung Gefahrenzone taumelt.

ASV Weinzierlein: Heißmann, Scholze (67. Heuke), Loidold, Himmer, Dag, Yanik, Hasenöhrl (2. Schmidt), Strickstrock, Hüttinger, Antweiler, Sahin (30. Hölzl)

SV Raitersaich: Vogl, Wendel, Grillenberger, Kusnyarik (46. Schütz), Pasieka, Paulus (46. Dürbeck), Bauersachs, Steinlein, Luger (61. Meier), Luu, Müller

Tore: 0:1 Pasieka (10.), 0:2 Grillenberger (10.), 0:3 Ksnyarik (26.), 0:4, 0:5 Müller (40., 42.), 0:6, 0:7 Steinlein (66., 81.), 0:8 Müller (85.), 0:9 Luu (90.+1), 0:10 Müller (90.+2)

Schiedsrichter: Philipp Kobes (TSV Falkenheim)

Zuschauer: 80

Webshop

Der ASV auf Facebook