Login



Fußball: Zweite setzt Erfolgsserie fort

19.11.2017: ASV Weinzierlein II - DJK Eintracht Süd 5:1 (4:0)

Nachdem der eingeteilte Schiedsrichter nicht erschienen war, übernahm dankenswerter Weise Thomas Rupprecht die Spielleitung. Der verzögerte Spielbeginn machte sich bei beiden Teams bemerkbar. Dann platze endlich der Knoten und Paul Heuke schob nach einer schönen Kombination zur Führung ein. Keine drei Minuten spielte der ASV wieder schnell nach vorne, diesmal vollendete Dominic Beck. 10 Minuten später flankte Paul Heuke von der linken Seite, Jan Rödamer stand am langen Pfosten goldrichtig und ließ den ASV zum dritten Mal jubeln. Kurz vor der Pause wurde Dominic Beck gefoult. Schiedsrichter Thomas Rupprecht deutete auf den Punkt. Nach Protesten der Gäste bestätigte Dominic Beck, dass das Foul außerhalb des Strafraums war und es gab dann doch nur Freistoß. Den versenkte allerdings Felix Höhn zum 4:0.

Nach dem Seitenwechsel schaltete Weinzierlein deutlich zurück und die Zuschauer sahen nun plötzlich die Gäste aufkommen. Nach einem Missverständnis in der ASV-Abwehr brauchte Rawand Ali das Leder nur noch einzuschieben. Eine Viertelstunde vor Schluss traf Daniel Pohl aus spitzem Winkel zum 5:1 Endstand.

Dominik Frey: "Wir hatten heute einen Feldspieler im Tor, der seine Sache gut gemacht hat. Trotz des klaren Ergebnisses war keine Mannschaft spielbestimmend. Weinzierlein hat seine Chancen einfach besser genutzt."

Steffen Ewinger: "Wir haben in der ersten Hälfte taktisch gut agiert und viele Chancen herausgespielt. Nach der Pause machten sich die lange Saison und die Kälte bemerkbar und es lief nicht mehr viel zusammen. Wir gehen mit einem verdienten Dreier und einem positiven Gefühl in die Winterpause."

ASV Weinzierlein II: Heißmann, Müller, F. Höhn (46. Strachota), Wörner, Heuke, Beck, Popp, Ewinger, Pohl (74. Pilipp), Rödamer (74. Hirt), Levonyan

DJK Eintracht Süd: Koyo, Hatch, Yildirim, Engl, De Lucia, Rashed, Brainovic, Frey, Derbaz (23. El Dabbag), Ali, Kißkalt (56. Muraca)

Tore: 1:0 Heuke (25.), 2:0 Beck (28.), 3:0 Rödamer (39.), 4:0 F. Höhn (45.+2), 4:1 Ali (55.), 5:1 Pohl (74.)

Schiedsrichter: Thomas Rupprecht (SpVgg Greuther Fürth)

Zuschauer: 20

Fußball: Zweite holt Punkt beim Tabellenführer

05.11.2017: TSV 1861 Zirndorf - ASV Weinzierlein II 4:4 (1:2)

Bei strömenden Regen traf der ASV Weinzierlein mit seiner 2. Mannschaft auf den Tabellenführer der A-Klasse 8. Der TSV Zirndorf hatte zuvor alle Spiel gewonnen. Entsprechend motiviert ging die Elf vom Trainerteam Felix Höhn und Steffen Ewinger in die Partie und hatte durch Bernd Güßregen gleich nach dem Anpfiff die erste Chance. Die Gastgeber wurden dann aber ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten Ihrerseits Ausrufezeichen, darunter ein Schuss von Lukas Bausch, den Keeper Christian Heißmann noch an den Pfosten lenkte. Weinzierlein war aber auch offensiv präsent. Steffen Ewinger köpfte einen Freistoß von Felix Höhn knapp vorbei. Dann stellte der ASV den Spielverlauf mit einem Doppelschlag erst mal auf den Kopf. Bernd Güßregen bediente in der Mitte Felix Höhn, der ließ mit seinem Schuss ins lange Eck Keeper Sebastian Skiba keine Chance. Wenig später zog Steffen Ewinger im Strafraum ab, Zirndorf Keeper konnte den Schuss zwar noch parieren, doch Frank Loidold hämmerte den Abpraller in die Maschen.

Der TSV Zirndorf erholte sich rasch vom Rückstand, vor allem weil Schiedsrichter Herbert Sust nach einem Foul von Axel Popp an Maximilian Barnasch auf den Punkt deutete. Tony Keene verwandelte sicher. Bis zur Pause hatten beide Teams noch Möglichkeiten, es ging aber mit einem 1:2 in die Kabinen.

Der TSV Zirndorf startete druckvoll in die 2. Hälfte, musste aber gleich wieder einen Dämpfer hinnehmen. Ein schon abgewehrter Ball landete bei Daniel Pohl auf der rechten Seite. Der flankte ins Zentrum, Felix Höhn nahm den Ball an und wuchte ihn aus 14 Metern ins Tor. Auf dem tiefen Boden wurde das Passspiel zunehmend schwieriger und so war es nicht verwunderlich, dass die meisten Torraumszenen auf Zirndorfer Seite aus Standardsituation resultierten. Einen nutzte Philipp Auer zum Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß konnte Christian Heißmann den Ball zwar noch abwehren, dann schaltete aber der Stürmer am schnellsten und versenkte den Abpraller im Tor. Die Antwort des ASV folgte praktisch im Gegenzug. Steffen Ewinger bediente Dominic Beck im Zentrum, der nahm das Leder aus der Drehung und stelle den alten Abstand wieder her.

Doch das Spiel war längst noch nicht entschieden. Weinzierlein musste dem hohen Aufwand Tribut zollen und verzettelte sich im Spiel nach vorne. So wurde der Druck der 61er immer stärker. Den erneuten Anschlusstreffer erzielte wieder Philipp Auer. Er zog relativ unbedrängt an linke Strafraumeck und traf mit einem Aufsetzer unhaltbar ins lange Eck. Der ASV konnte sich kaum mehr befreien und Zirndorf erarbeitete sich zahllose Eckstöße. Einen nutzte Patrick Löslein zum umjubelten Ausgleich. In der Schlussphase drängte der Tabellenführer noch auf den Siegtreffer, der wollte aber nicht mehr gelingen. So blieb es am Ende bei einem gerechten Unentschieden, mit dem der Tabellenführer aber nicht so glücklich wirkte

ASV-Coach Steffen Ewinger konnte dem Punkte schon mehr abgewinnen: "Wir sind stolz auf die Mannschaft. Die Jungs haben taktisch und kämpferisch eine sehr gute Leistung gezeigt. Am Ende waren wir leider nicht mehr so konzentriert. Zumindest haben wir uns mit einem Punkt gegen einen starken Tabellenführer belohnt." Felix Höhn richtet den Blick bereits auf den Rückrundenstart nächste Woche: "Auch gegen den Tabellennachbarn ATV Fankonia II benötigen wir wieder vollen Einsatz."

TSV 1861 Zirndorf: Skiba, Bausch (46. Haustein, 68. Loy), Löwinger, Schneider, Auer, Sichling, Marr, D. Löslein, Keene, Barnasch, P. Löslein,

ASV Weinzierlein II: Heißmann, Popp (61. Bektas), Strachota, Wörner, Müller, Loidold, Pohl, F. Höhn (53. Heuke), Güßregen, Ewinger, Beck

Tore: 0:1 F. Höhn (25.), 0:2 Loidold (26.), 1:2 Keene (28. Foulelfmeter), 1:3 F. Höhn (50.), 2:3 Auer (62.), 2:4 Beck (63.), 3:4 Auer (75.), 4:4 P. Löslein (85.)

Schiedsrichter: Herbert Sust (STV Deutenbach)

Zuschauer: 50

Webshop

Der ASV auf Facebook