Login



Fußball: Bittere Niederlage gegen Germania

30.04.2017: ASV Weinzierlein - SC Germania 2:3 (1:1)

Dem ASV Weinzierlein gelang ein furioser Start. Bereits nach 20 Sekunden zog Daniel Pröpster aus gut 30 Metern ab, der Ball senkte sich hinter Keeper Marc De Millas in die Maschen. Die Gastgeber hatten weitere Chancen, es fehlte aber an der Genauigkeit. Auch bei Germania fehlte zunächst der letzte Pass. Nach einer guten halben Stunde wurde Ilja Zarkov im Strafraum angespielt, sein Schuss aus der Drehung sorgte für den verdienten Ausgleich. Wenig später sorgte ein Getümmel im Germania-Strafraum für Aufregung. Während Weinzierlein nach einem Schuss von Paul Heuke den Ball hinter der Linie wähnte, ließ Schiedsrichter Oliver Birthelmer weiterspielen.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich beide Teams um den Führungstreffer. Es dauerte bis zur 58. Minute, dann jubelte Germania. Dorin Prelipcean dribbelte sich über rechts durch die ASV-Abwehr, ließ Keeper Yanik Ender stehen und schob die Kugel locker ins Tor. Weinzierlein antwortete nach einem kurzen Hänger mit weiteren Offensivaktionen, blieb im Abschluss aber zunächst glücklos. Auf der anderen Seite hatte Tarik Töksöz Pech, als er einen Freistoß aus 20 Metern an den Pfosten setzte. Schließlich traf der ASV doch noch. Daniel Scholze steckte den Ball auf Dominic Beck in den Strafraum durch, der spitzelte das Leder zum Ausgleich ins Tor. Allerdings währte die Freude nur kurz. Daniel Scholze wurde aus kurzer Distanz angeschossen und Schiedsrichter Oliver Birthelmer zeigte trotz heftiger Weinzierleiner Proteste auf den Punkt. Anastasios Kartalis ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte seine Elf wieder in Front. Weinzierlein bemühte sich danach um den Ausgleich, brachte aber nichts Zählbares zustande. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Peter Strickstrock in der Nachspielzeit, als er aus 11 Metern über das Tor zielte.

ASV Weinzierlein: Yanik, D. Scholze, Heuke (82. F. Höhn), Himmer, O. Höhn, Pröpster, Strickstrock, Rödamer, Schmidt (61. Weichselbaum), Müller (61. Hasenöhrl)

SC Germania: De Millas, Ramadan, Gürses (63. Toksöz), Prelipcean, Seinil, Cavus, Mete, Zarkov, Weber, Arici (62. Martyschenko), Kartalis

Tore: 1:0 Pröpster (1.), 1:1 Zarkov (32.), 2:1 Prelipcean (58.), 2:2 Beck (77.), 2:3 Kartalis (78. Handelfmeter)

Schiedsrichter: Oliver Birthelmer (SV Weiherhof)

Zuschauer: 80

Fußball: wichtiger Derby-Sieg

13.04.2017: ASV Weinzierlein - DJK Oberasbach 6:3 (2:1)

Die Zuschauer erlebten am Gründonnerstag rasantes Derby mit neun Toren. Bereits nach 10 Sekunden versenkte Peter Strickstrock ein weites Zuspiel von Daniel Pröpster per Kopf. Auch die nächste Möglichkeit verbuchte der ASV. Peter Strickstrock bediente Steffen Ewinger, der schoss den Ball aber Oberasbachs Keeper Philipp Dobiasch in die Arme.

Nach einer Viertelstunde ließ die ASV-Defensive den Gästen zuviel Raum. Andreas Kopf fand Jürgen Ungar, der zog aus 20 Metern ab und traf unhaltbar. In der 21. Spielminute sah Schiri Philipp Kobes ein Foulspiel von Daniel Scholze und deutete auf den Punkt. Paul Manciu scheiterte jedoch an ASV-Keeper Bryant Whitehead. Bis zu Pause erspielten sich beide Teams Chancen, die beste Möglichkeit zum Ausgleich bot sich nach 26 Minuten Petrit Djonbalic, der aus 20 Metern aber genau auf Bryant Whitehed zielte. Den nächsten Treffer erzielte Dominic Beck praktisch mit dem Halbzeitpfiff. Nach einer Freistoßvariante von der rechten Seite konnte Oberasbachs Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären. Im Getümmel im Fünfer schaltete der ASV-Stürmer am schnellsten und brachte nach Zuspiel von Steffen Ewinger die Kugel im Gehäuse unter.

Im 2. Durchgang hütete Weinzierleins Spielertrainer Ender Yanik für den angeschlagenen Bryant Whitehead das Tor. Gerade drei Minuten waren gespielt, da zirkelte Daniel Pröpster einen Freistoß von der Mittellinie hoch in den Strafraum, Steffen Ewinger zog vom rechten Torraumeck ab und ließ Keeper Philipp Dobiasch keine Chance. Die vielleicht vorentscheidende Szene entwickelte sich 10 Minuten nach der Pause. Petrit Djonbalic ließ am Anstoßkreis Steffen Ewinger aussteigen, legte sich den Ball aber ein Stück zu weit vor und versuchte mit gestrecktem Bein die Kugel noch zu erreichen. Weinzierleins Mario Himmer war einen Tick schneller, schlug den Ball weg und traf den Fuß des Oberasbachers, der verletzt das Feld verlassen musste und obendrein noch mit Gelb-Rot bedacht wurde. Darüber regte sich Oberasbachs Trainer dermaßen auf, dass er sich zu einer Beleidigung des Schiedsrichters hinreißen ließ und daraufhin die Coaching-Zone verlassen musste.

Von der Unterzahl merkte man zunächst wenig, im Gegenteil. Die Gäste hatten die nächsten Chancen. Florian Schuster und Christian Ungar verfehlten zunächst das Ziel, aber Eray Yildirim fand dann doch die Lücke und traf nach 62 Minuten zum 3:2. Dann wurde der ASV wieder aktiver und profitierte schließlich von einem Abwehrfehler. Ausgerechnet Oberasbach Kapitän Patrick Zwingel verlor im eigenen Strafraum den Ball an Daniel Pröpster. Sein Zuspiel auf Tim Burghart legte der zurück an die Strafraumgrenze, Stefan Schmidt fasste sich ein Herz und traf rechts unten zum 4:2

Wer nun glaubte, die Partie wäre gelaufen, wurde von der DJK eines Besseren belehrt. Nur drei Minuten später nutzen die Gäste das großzügige Platzangebot im Mittelfeld und Niklas Penz stellte erneut den Anschluss her. In der Schlussphase hatte Weinzierlein das bessere Ende für sich. Zunächst traf Tim Burghart nur den Pfosten und Paul Heuke platzierte seinen Schuss aus 11 Metern neben dem Tor. In der Schlussminute konnte die DJK-Abwehr einen von Steffen Ewinger hoch in den Strafraum getretenen Freistoß nicht klären und Daniel Pröpster staubte aus abseitsverdächtigter Position zum 5:3 ab. In der Nachspielzeit schloss er noch einen Konter zum 6:3 Endstand ab. Die gelb-rote Karte für Paul Manciu wegen eines Foulspiels hatte nur noch statistische Bedeutung.

Der ASV Weinzierlein entschied das Kellerderby am Ende verdient für sich, wenn auch etwas zu hoch. Die DJK Oberasbach steckte zwar auch in Unterzahl nie auf, wird aber dem verschossenen Elfer nachtrauern und leistete sich defensive mehr Fehler, als die Gastgeber.

ASV Weinzierlein: Whitehead (46. Yanik), D. Scholze (70. Burghart), Himmer, O. Höhn, Beck, Pröpster, Strickstrock (85. Heuke), Ewinger, Schmidt, Müller, Rödamer

DJK Oberasbach: Dobiasch, J. Ungar, Manciu, Yildirim (65. Pfaffinger), Kopf, Albrecht (60. Penz), C. Ungar, Djonbalic, Arold, Zwingel, Schuster

Tore: 1:0 Strickstrock (1.), 1:1 J. Ungar (15.), 2:1 Beck (44.), 3:1 Ewinger (48.), 3:2 Yildirim (62.), 4:2 Schmidt (75.), 4:3 Penz (78.), 5:3, 6:3 Pröpster (90., 90.+4)

Schiedsrichter: Philipp Kobes (TSV Falkenheim)

Zuschauer: 100

besondere Vorkommnisse: Whitehead hält Foulelfmeter von Manciu (21.) - Gelb-Rote Karten: Djonbalic (54., Foulspiel), Manciu (90.+4, Foulspiel)

Webshop

Der ASV auf Facebook