Login



Fußball: Nichts zu holen gegen den FC Stein

14.05.2017: ASV Weinzierlein - FC Stein 1:2 (0:0)

Der ASV Weinzierlein hatte sich für das Spiel gegen den FC Stein viel vorgenommen. Der Tabellenzweite agierte allerdings von Beginn an spielerisch besser, der ASV versuchte das mit Kampf auszugleichen. Dabei hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte gleich zweimal Glück als Erkan Elibol im Strafraum zu Fall kam. In der ersten Situation ließ Schiedsrichter Erkan Gögbekan noch weiterspielen, beim zweiten Mal zeigte er auf den Punkt. Andreas Kolb trat an, scheiterte aber am überragenden ASV-Keeper Bryant Wihtehead. Stein hatte noch eine weitere dicke Chance durch Markus Schindler, die er ebenfalls vereitelte.

Auch gleich nach Wiederanpfiff war Bryant Whitehead gegen einen Kopfball von Markus Schindler zur Stelle. Wenig später war er dann aber doch machtlos, als Stein nach einer Ecke über Robert Sinn konterte und Matthias Lödel nur noch einschieben brauchte. Weinzierlein erholt sich vom Rückstand und nahm den Kampf wieder auf und drängte auf den Ausgleich. Peter Strickstrock lief rechts auf und davon, seine Hereingabe setzte Tobias Peter, der einen halben Schritt zu spät kam, über die Latte. Für die Gäste bot sich reichlich Raum für Konter. Zunächst lief Matthias Lödel allein auf Bryant Whitehead zu, blieb aber wieder am ASV-Schlussmann hängen. Schließlich gelang eine Viertelstunde vor Schluss doch noch das aus Steiner Sicht erlösende 2:0. Die ASV-Abwehr brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Markus Schindler zog aus 20 Metern ab und irgendwie fand der Ball durch den Spielerbulk im Torraum seinen Weg ins Netz.

Nun schien die Partie eigentlich gelaufen. Spannend wurde es erst wieder, als Peter Strickstrock weit angespielt wurde und der Ball von Andreas Kolb unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde. Der ASV drängte weiter nach vorne, erspielte sich aber keine zwingende Chance mehr. Die Gäste hatten noch zwei Möglichkeiten, den Sack endgültig zuzumachen. Aber entweder stand Bryant Whitehead im Weg, oder der Pfosten half mit.

Am Ende landete der FC Stein dann trotz einer guten kämpferischen Leistung des Tabellenletzten einen verdienten Arbeitssieg.

ASV Weinzierlein: Whitehead, Ewinger, Himmer, Höhn, Yanik, Dag, Pröpster, Strickstrock, Rödamer (84. Burghart), Schmidt (58. Peter), Müller (58. , Scholze

FC Stein: Lehnert, Vagos, Zengerle, Sinn, Gastner, Sereda (65. Rubinchik), Schindler (75. Sitzmann), Kreim, Elibol (51. Kachrimandistis), Lödel, Kolb

Tore: 1:0 Lödel (50.), 2:0 Schindler (74.), 2:1 Kolb (84. Eigentor)

Schiedsrichter: Erkan Gögbekan (SV Eyüp Sultan)

Zuschauer: 70

besondere Vorkommnisse: Bryant Whitehead hält Foulelfmeter von Andreas Kolb (24.); Gelb-Rot: Oliver Höhn (ASV Weinzierlein, 89., wdh. Foulspiel)

Fußball: Bittere Niederlage gegen Germania

30.04.2017: ASV Weinzierlein - SC Germania 2:3 (1:1)

Dem ASV Weinzierlein gelang ein furioser Start. Bereits nach 20 Sekunden zog Daniel Pröpster aus gut 30 Metern ab, der Ball senkte sich hinter Keeper Marc De Millas in die Maschen. Die Gastgeber hatten weitere Chancen, es fehlte aber an der Genauigkeit. Auch bei Germania fehlte zunächst der letzte Pass. Nach einer guten halben Stunde wurde Ilja Zarkov im Strafraum angespielt, sein Schuss aus der Drehung sorgte für den verdienten Ausgleich. Wenig später sorgte ein Getümmel im Germania-Strafraum für Aufregung. Während Weinzierlein nach einem Schuss von Paul Heuke den Ball hinter der Linie wähnte, ließ Schiedsrichter Oliver Birthelmer weiterspielen.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich beide Teams um den Führungstreffer. Es dauerte bis zur 58. Minute, dann jubelte Germania. Dorin Prelipcean dribbelte sich über rechts durch die ASV-Abwehr, ließ Keeper Yanik Ender stehen und schob die Kugel locker ins Tor. Weinzierlein antwortete nach einem kurzen Hänger mit weiteren Offensivaktionen, blieb im Abschluss aber zunächst glücklos. Auf der anderen Seite hatte Tarik Töksöz Pech, als er einen Freistoß aus 20 Metern an den Pfosten setzte. Schließlich traf der ASV doch noch. Daniel Scholze steckte den Ball auf Dominic Beck in den Strafraum durch, der spitzelte das Leder zum Ausgleich ins Tor. Allerdings währte die Freude nur kurz. Daniel Scholze wurde aus kurzer Distanz angeschossen und Schiedsrichter Oliver Birthelmer zeigte trotz heftiger Weinzierleiner Proteste auf den Punkt. Anastasios Kartalis ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte seine Elf wieder in Front. Weinzierlein bemühte sich danach um den Ausgleich, brachte aber nichts Zählbares zustande. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Peter Strickstrock in der Nachspielzeit, als er aus 11 Metern über das Tor zielte.

ASV Weinzierlein: Yanik, D. Scholze, Heuke (82. F. Höhn), Himmer, O. Höhn, Pröpster, Strickstrock, Rödamer, Schmidt (61. Weichselbaum), Müller (61. Hasenöhrl)

SC Germania: De Millas, Ramadan, Gürses (63. Toksöz), Prelipcean, Seinil, Cavus, Mete, Zarkov, Weber, Arici (62. Martyschenko), Kartalis

Tore: 1:0 Pröpster (1.), 1:1 Zarkov (32.), 2:1 Prelipcean (58.), 2:2 Beck (77.), 2:3 Kartalis (78. Handelfmeter)

Schiedsrichter: Oliver Birthelmer (SV Weiherhof)

Zuschauer: 80

Webshop

Der ASV auf Facebook